+43 (0)664 452 66 67 office@africaaminialama.com
  • Deutsch
  • English

Armut ist kein Grund zu sterben!

Jetzt Geld geben & Leben retten

Aktueller Spendenstand: 49.082,18 €

Bitte spenden Sie direkt über unser Spendenformular oder über diese Kontodaten:

SPENDENKONTO:

Kennwort: ENDELEA

ÖSTERREICH
IBAN: AT141200051846031508

DEUTSCHLAND
IBAN: DE96500333001274306000
SCHWEIZ
IBAN: CH7700777008613824640

Dr. Susanne Pabst-Lederer (Dragonfly Finance)

30.12.2019
1.200 € / Monat
Ich möchte 10 % beitragen und Spende 1200,- für 4 OPs/Monat = 1200,-/Monat.
Das geplante Büro in 1010 Wien tausche ich gegen einen guten Zweck: Lebensnotwendige Operationen. Ich hoffe auf viele Nachahmer!

Dorothea G.

30.12.2019

900 €

Anton & Susanne N.

30.12.2019

200 €

Franz G.

26.12.2019

300 €

Teresa M.

24.12.2019

500 €

Ursula H.

23.12.2019

300 €

Petra K.

22.12.2019

1.050 €

Nikolaus T.

19.12.2019

300 €

RELAX Guide / Werner Medien GmbH / Christian Werner

17.12.2019

2.000 €

Waltraud St.

17.12.2019

100 €

NEUBURGER FLEISCHLOS GMBH

18.12.2019

1:425 €

Sylke & Ronald D.

15.12.2019

300 €

Herta Z.

17.12.2019

300 €

Ernst B.

12.12.2019

900 €

Soroptimistclub Klagenfurt am Wörthersee

11.12.2019

370 €

Reinhild W.

10.12.2019

417 €

Monika Sch.

06.12.2019

100 €

Anna F.

09.12.2019

300 €

Brigitte Genser

04.12.2019

100 €

Helga D.

05.12.2019

818,18 € 

Elisabeth C.

01.12.2019

300 €

Elisabeth D.

28.11.2019

2.000 €

Dieter H.

25.11.2019

100 €

Dr. Susanne Pabst-Lederer (Dragonfly Finance)

22.11.2019

1.200 € / Monat

Ich möchte 10 % beitragen und Spende 1200,- für 4 OPs/Monat = 1200,-/Monat.

Das geplante Büro in 1010 Wien tausche ich gegen einen guten Zweck: Lebensnotwendige Operationen. Ich hoffe auf viele Nachahmer!

Matthias & Klaudia

02.12.2019

300 €

Danke für eure großartige Arbeit!
Auf ein baldiges Wiedersehen.

Inge L.

21.11.2019

3.400 €

Anne K.-R.

18.11.2019

1.500 €

Andreas P.

15.11.2019

300 €

Anne K.-T.

21.11.2019

100 €

Dr. Christine H.

19.11.2019

3.000 €

Dr. Edith W.

19.11.2019

300 €

M. STÖGER GMBH

18.11.2019

300 €

Anita F.

14.11.2019

300 €

Gabriele M.

12.11.2019

300 €

Heino S.

12.11.2019

100 €

Africa Amini Singers

10.11.2019

1.400 €

Auch dieses Projekt unterstützen wir gerne! Tolle Sache!

Katharina A.

13.11.2019

100 €

Fritz B.

13.11.2019

50 €

Emilie J.-H.

12.11.2019

900 €

Alfred F.

12.11.2019

300 €

Dr. Maria D.

12.11.2019

300 €

Leopold Z.

08.11.2019

300 €

Schneider Holding GmbH

08.11.2019

1.000 €

Christian Hofer

08.11.2019

1.000 €

Ursula S.

05.11.2019

300 €

Doris R.

07.11.2019

300 €

Petra S.

07.11.2019

100 €

Wolfgang F.

07.11.2019

300 €

Peter S.

05.11.2019

300 €

Susanne Stampf-sedlitzky Winkelmann

05.11.2019

100 €

Ich weiß, dass Fr Dr. Wallner Gutes tut! Gottes Segen und danke Ihre Susanne

Sarah St.

07.11.2019

50 €

Christina K.

05.11.2019

20 €

Dr. Susanne Pabst-Lederer (Dragonfly Finance)

05.11.2019

1.200 € / Monat

Ich möchte 10 % beitragen und Spende 1200,- für 4 OPs/Monat = 1200,-/Monat.

Das geplante Büro in 1010 Wien tausche ich gegen einen guten Zweck: Lebensnotwendige Operationen. Ich hoffe auf viele Nachahmer!

Elfriede Hädrich

05.11.2019

1.320 €

Tolles Projekt, ich war vor Ort und bin begeistert!

Karo Peisser

01.11.2019

50 €

Viel Glück beim neuen Projekt!

Josef F.

03.10.2019

6.000 €

Ein großartiges Projekt, zu dem ich gerne einen Beitrag leiste und auf Nachahmer hoffe.

Run4Dreams

24.09.2019

2.750 €

Mit dem Erlös aus unserer Laufveranstaltung "run4dreams" wollen wir vor allem Kindern in dringenden Notfällen helfen!

Bitte nützen Sie die Gelegenheit, in Afrika Menschen durch eine OP wieder in den Lebensprozess einzugliedern. Mit Ihrer Hilfe und einer oft lebensnotwendigen OP wird folgendes ermöglicht:

 

  • Mütter können wieder bei ihren Kindern sein.
  • Väter können wieder dazu beitragen, ihre Familie zu erhalten.
  • Kinder dürfen überleben und müssen nicht durch ein neues Geschwisterkind ersetzt werden, wie es bis jetzt üblich war.

SPENDENKONTO:

Kennwort: ENDELEA

ÖSTERREICH
IBAN: AT141200051846031508

DEUTSCHLAND
IBAN: DE96500333001274306000

SCHWEIZ
IBAN: CH7700777008613824640

Wir können pro Monat 40 bedürftigen Menschen eine OP um je 300 Euro ermöglichen (Kennwort: ENDELEA).

Bitte helfen Sie uns & teilen Sie diese Information mit anderen Menschen!

Vision

“There is no disease in a fully conscious being.”

Es entsteht ein Feld, in dem jeder Mensch wachsen und Einfluss nehmen kann, um zu dem zurückzufinden, was er wirklich ist. Und das heißt für uns, gesund zu sein und achtsam allem Lebendigen gegenüber.

Mission

Stärkung der inneren Selbstheilungskräfte durch schulmedizinische und traditionelle Methoden, sowie therapeutische Interventionen zur Findung der Ursachen von Krank­heiten. Hilfe für akut und chronisch Erkrankte – unabhängig von ihrem sozialen Status.

Nachhaltige Ergebnisse

Patienten erkennen, dass neben der körperlichen Behandlung von akuten und chronischen Beschwerden für eine langfristige Gesundung das Miteinbeziehen von emotionalen und geistigen Blockaden und deren Behandlung notwendig und sinnvoll ist. Diese neuen Methoden sollen ins Gesundheitssystem integriert und medizinisches Personal darin ausgebildet werden.

DOWNLOAD: weiterführende Informationen

Kette der Barmherzigkeit

 

Fragen & Antworten

Endelea – Surgeries that save lives in Tansania

Über Africa Amini Alama

Africa Amini Alama“ (AAA) ist ein in Österreich, Deutschland, Schweiz und den USA registrierter Verein mit Spendenabsetzbarkeit und eine in Tansania registrierte NGO. Die wörtliche Übersetzung lautet „Afrika, ich glaube an dich“. AAA wurde als Charitable Organization in Tansania ausgezeichnet. Nur eine andere Organisation in der Region hat diesen Status in letzten 15 Jahren bekommen.

Die Tätigkeitsbereiche umfassen Medizin, Bildungs- sowie Sozialprojekte. Jedes der Projekte wird vor Ort von einem einheimischen Team geführt mit dem Ziel, sich langfristig selbst erhalten.

Die Region umfasst den Maasai und Meruland im Arumeru district, im Norden Tansanias auf einer Hochebene, 1550 m zwischen Mount Kilimanjaro und Mount Meru.

DDr. Christine Wallner ist die Gründerin, die mit ihrer Liebe zu Afrika und den Menschen, diesen Ort intuitiv gefunden und sich entschlossen hat, dort mit vollem Risiko und eigenem Vermögen das Projekt aufzubauen.

Tochter Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee folgte ihrer Berufung, ein Heilzentrum aufzubauen welches die Möglichkeit eröffnen sollte, durch naturheilkundliche Methoden aus östlichen und westlichen Heilmethoden Gesundung zu erfahren und vorhandene traditionelle afrikanische Heilpflanzen zu integrieren.

 

TÄTIGKEITSBEREICHE

  • Medizinische Projekte
    • Spital mit Allgemeinstation und OP
    • Gastro- und Koloskopie
    • Augenklinik
    • Zahnarzt
    • Labor
    • Mutter-Kind- und Geburtenstation (Vor- und Nachsorge)
    • Bettenstation
    • Röntgen und Utraschall
    • Naturheilkundliches Zentrum
  • Bildungsprojekte
    • 3 englischsprachige Grundschulen
    • 1 Secondary School (Pamoja)
    • Berufsschule
    • Frauennähwerkstätte
    • Computerschule
    • Bibliothek
  • Sozialprojekte
    • Kindervilla
    • Betreuung von Familien in Not
    • Unterstützung von Maasai Frauen
    • Restaurant mit Ausspeisung
  • Wasserprojekte
    • ermöglichen jeweils mehr als 3.000 Menschen Trinkwasser
  • Umweltprojekte

 

DATEN & FAKTEN

  • Über 1000 Kinder werden derzeit täglich betreut: 3 englischsprachige Grundschulen, Pamoja Secondary School, Berufsschule, Waisenhaus, Vorschule und Kindergarten in Madebe
  • Bis zu 100 Patienten werden pro Tag in der Krankenstation behandelt.
  • 230 AfrikanerInnen haben von uns eine Anstellung und verdienen durch AAA ihren Lebensunterhalt – alle mit Arbeitsvertrag und Versicherung.
  • Fahrzeuge: 2 größere Transportautos, 4 kleine Wagen, 1 Schulbus, um die Mobilität in der Gegend zu gewährleisten: Krankentransporte, Beförderung von Kindern, Beschaffung der Nahrungsmittel
  • 67 Gebäude: gesamte Elektrizitätsversorgung wird aus Solarenergie bezogen
  • Ein Lagerhaus um zur Erntezeit die Grundnahrungsmittel kostengünstig fürs Jahr zu beschaffen. Anzahl der verbrauchten Hauptnahrungsmittel pro Jahr: 35000 kg Mais, 7500 kg Bohnen, 8000 kg Reis, 4000 kg Zucker

Projekte können vor Ort besucht und besichtigt werden. Mehr dazu unter www.africaaminilife.com. Die Einnahmen kommen den Sozialprojekten zugute.

 

AUS DEM STRATEGIEPAPIER 2020

„Pamoja tunaweza“: Gemeinsam stark -  Neue Wege aus der Kraft des Herzens.

Wir schaffen ein Zentrum der Kraft für Menschen. Dieses Zentrum bauen wir für Menschen, die Hilfe und ganzheitliche Erfahrung auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene suchen. Menschen, die uns dort besuchen, wachsen in ihrem Potential und leben mit größerer Hingabe, Engagement und Liebe.

Viel Freude beim Lesen! Zu Beginn wollen wir Ihnen etwas über uns erzählen.

Wer sind wir?

DDr. Christine Wallner. Ich habe mit meiner Liebe zu Afrika und den Menschen hier diesen Ort gefunden. Und ich habe mich entschlossen, mit meinem persönlichen Risiko und meinem Vermögen das Projekt Africa Amina Alama zu gründen und aufzubauen.

Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee. Ich folgte meiner Berufung, ein Heilzentrum aufzubauen, das die Möglichkeit eröffnet, mit naturheilkundlichen Methoden aus östlichen und westlichen Heilmethoden Gesundung zu erfahren und dabei auch hier vorhandene traditionelle afrikanische Heilpflanzen zu integrieren.

Das Team von Africa Amini Alama besteht aus 230 Mitarbeiterinnen und Mit­arbeitern hier in Afrika sowie einem ehrenamtlichen Kernteam in Österreich, Deutschland der Schweiz und den USA. Außerdem unterstützen uns eine Vielzahl an Freiwilligen, die uns ihre Expertise pro bono zur Verfügung stellen. So schaffen wir es, mit möglichst geringen Kosten die Bevölkerung und die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Ein besonderer Dank gilt auch unseren Sponsoren und Kooperationspartnern.

Was machen wir?

Wir haben im Norden Tansanias ein Zentrum der Kraft für Menschen gebaut. Ein Zentrum, das schon viel Freude macht und noch lange nicht fertig ist. Ein Zentrum für Menschen, die Hilfe suchen und durch uns ganz­heitliche Erfahrung auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene machen. Diese Menschen wachsen hier in ihr Potential und bewerkstelligen ihr Leben mit großer Hingabe, Engagement und Liebe.

Wie sind wir organisiert?

Wir sind wir eine Hilfsorganisation mit einem gemeinnützigen Mutterverein in Österreich und Schwestervereinen in Deutschland, der Schweiz und den USA. Die Vereine haben Spenden­absetz­barkeit und unterstützen die tansanische Non-Profit Organisa­tion Africa Amini Alama, die den Status einer „charitable organization“ genießt.

Was wollen wir bewirken?

Africa Amini Alama heißt „Ich glaube an Afrika“. Wir bieten Hilfe im medizinischen, Bildungs- und Sozialbereich. Aus einer einzigartigen Verknüpfung von traditioneller und moderner Medizin stärken wir die Selbstheilungskräfte von Menschen, die Heilung erfahren wollen.

Unsere Mitarbeiter haben klaren Verantwortungsspielraum, innerhalb dessen sie selbst lernen und wachsen können und ihre Fähigkeiten der Organisation zur Verfügung stellen können.

Wir ermöglichen Gästen, die fundamentale Kraft Afrikas zu spüren, den Menschen vor Ort zu begegnen und selbst innere Veränderung zu erfahren.

Africa Amini sieht sich auch als ein Ort der Bildung, der neben Wissensvermittlung auch Kreativität, eigenständiges Denken und Herzensbildung fördert.

Wo wirken wir?

Wir sind im Norden Tansanias an einem Kraftplatz in einer entlegenen Gegend zwischen den großen afrikanischen Bergen Mount Meru und Mount Kilimanjaro daheim. Hier ist die Schnittstelle zwischen Maasai und Meruland in der Region Arusha.

Wie hat alles begonnen?

Es begann mit der Liebe und dem Vertrauen zu den Menschen hier. DDr. Christine Wallner wurde von den Menschen hier gebeten, beim Aufbau einer dringend notwendigen Krankenstation zu helfen. Sie investierte eigene Mittel und die Bevölkerung fand Vertrauen in Mama Alama.

Die Herausforderung der ersten Jahre war, an der Vision und dem Glauben festzuhalten und auch Hürden durchzustehen, bis die Basis stabil genug war.

Wofür stehen wir heute?

Wir haben einen Ort geschaffen, an dem Begegnung, Heilung und Wachstum von und für Menschen sichergestellt wird. Ein Ort, der nährt, heilt, herausfordert und zu innerem und äußeren Wachstum sowie Gesundheit anregt. Ein Platz des Vertrauens und der Liebe.

Wir stehen für Authentizität, Respekt und Toleranz für Unterschiede zwischen den Menschen, für Herzensbildung, Intuition und Kreativität und für verantwortungsvolles Handeln.

Nach welchen Prinzipien handeln wir?

·       Wir handeln aus dem Herzen heraus - tatkräftig und praktisch.

·       Wir begleiten Einheimische und Gäste, die sich auf den Prozess hier einlassen.

·       Wir achten kulturelle Unterschiede und lernen voneinander.

·       Wir stellen unsere Ressourcen und unser Know-How zur Verfügung, um im Einklang mit der Natur gemeinsam noch Grösseres zu schaffen.

·       Wir leben in ständiger Veränderung und gestalten aktiv.

·       Wir vertrauen auf die Kraft aller Beteiligten und fördern Vielfalt.

·       Wir handeln mit Nachhaltigkeit. Einkünfte dienen zusammen mit den Spendengeldern der Unterstützung unserer medizinischen, Bildungs- und Sozialprojekte.

·       Wir fördern Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter.

·       Wir kooperieren mit bestehenden staatlichen Strukturen, die die Veränderungen schätzen und in deren Strukturen einfließen lassen. Manche unserer Projekte sind auch Pilotprojekte für die Regierung.

·       Wir stärken und entwickeln die Region. Jede Auftragsvergabe wird im Einklang mit den lokalen Gegebenheiten entschieden. Wir nutzen lokale Arbeitskräfte, lokale Materialien und verzichteten weitestgehend auf Importe.

Welche übergeordneten Zielsetzungen verfolgen wir?

1-   In unserem medizinischen Zentrum arbeiten wir mit Kenntnissen aus beiden kulturellen Welten, schul- und naturheilkundlicher Medizin. Wir schaffen eine nachhaltige Zukunft, die Menschen zu Heilung auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene verhilft.

2-   Wir geben Menschen, die für eine Ausbildung bereit sind, Werkzeuge mit auf den Weg, die es ihnen ermöglichen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, kreativ und selbst­ständig zu denken und eigenständig ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

3-   Sozial benachteiligten Frauen und Kindern helfen wir, ein Feld der Kraft aufzubauen, in dem die Gesellschaft und Projekte im Wirkungsbereich Verantwortung für jene übernehmen, die unter akuter Not leiden.

4-   Africa Amini Life ist ein professionelles Tourismusprojekt. Es soll für Gäste ein Feld schaffen, durch das sie Natur, Kultur, die Kraft des Ortes und soziale Verantwortung auf eine einzigartige Art und Weise erleben können.

5-   Wir arbeiten mit bestehenden staatlichen Strukturen und der Dorfgemeinschaft zusammen.

Was tun wir, um unsere Ziele zu erreichen?

1-   Ausbau und Erhaltung des schulmedizinischen und naturheilkundlichen Zentrums mit Übernachtungsmöglichkeiten für jene Patienten, die von weit entlegenen Gebieten kommen und eine längerfristige Behandlung benötigen.

2-   Ausbau und Erhaltung der Bildungsprojekte wie englischsprachige Grundschulen, Sekundär- und Berufsschulen.

3-   Wir stellen unsere Leistungen je nach sozialer Situation der Menschen gratis oder zu einem angemessenen Kostenbeitrag zur Verfügung.

4-   Ausbau von Africa Amini life als Einnahmen generierendes Projekt, dessen Erträge langfristig dem Erhalt und Ausbau von Africa Amini Alama dienen. Übernachtungsmöglichkeiten wie die exklusive Maasai Lodge in der Maasaisteppe mit Blick auf den Kilimanjaro, das Hillside Retreat, die Gästehäuser und Hotelinis am Fuße des Mount Meru in ihrer einzigartigen Qualität erhalten und mit einheimischen Angestellten betreiben.

5-   In jedem Projekt stellt der Verantwortliche sicher, dass die staatlichen Behörden bei Bedarf sinnvoll eingebunden und verpflichtet werden.

Was uns noch wichtig ist?

·       Wir achten die Kultur der Menschen vor Ort. Wir wollen, dass sich die verschiedenen Kulturen gegenseitig befruchten. Das beinhaltet die Unterstützung der Prozesse vor Ort, sofern es von der lokalen Bevölkerung gewünscht ist.

·       Wir sind politisch unabhängig und offen für jede Religionszugehörigkeit.

·       Unser qualitatives Wachstum steht im Vordergrund.

·       Wir bieten Leistungen wie medizinische Versorgung oder Bildung und kümmern uns selbst um den Kauf von Sachgütern. Eine ausschließliche Unterstützung mit Bargeld bieten wir nicht.

·       Wir bauen auf Gemeindegrund. Das Eigentum gehört dem Dorf.

·       Wir schaffen Arbeitsplätze für Afrikaner.

·       Entscheidungen über Hilfestellung treffen wir vorwiegend in Übereinkunft mit lokalen Vertretern und entsprechenden Dorfkomitees.

 

„Wir bringen den Regen nach Afrika und die Sonne nach Europa“

Neuigkeiten

6.11.2019

Praygod kann wieder lachen... nur 12 Std. nach seiner Hernienoperation ist er wieder wohlauf und kann morgen nach hause gehen.. dieses strahlen sagt mehr als alle Worte!

 

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.